Aktuelles

5. Dezember 2018: Dankesessen in Ambato

Wie in jedem Jahr versammelte sich die stupor-mundi-Familie in Ecuador zu einem gemeinsamen Abendessen in Ambato. Neben den Ansprechpartner_innen Anita Bonilla, Tannia Vargas, Alejandro Flor und César Tixilema in Begleitung von Familienmitgliedern und den Freiwilligen Melina, Sandy und Anna mit ihren Gastfamilien waren auch dieses Mal noch weitere Gäste dabei: Segundo Ati als Schulleiter der Schule in El Salado sowie Orlando Morales, der Englischlehrer dieser Schule, ein Lehrer der Schule in Loma Gorda und die Ärztin des Gesundheitszentrums in El Salado Tatiana Parra. Vor dem Essen stellte Anita allen Anwesenden den Verein und seine Zielsetzungen vor, woraufhin die drei Freiwilligen über ihre aktuelle Arbeit in El Salado berichteten. Dieser Abend kurz vor Weihnachten ist immer ein schöner Anlass, zu dem alle, die in Ecuador in die Arbeit von stupor mundi eingebunden sind, zusammenkommen. Das leckere Menü in dem vegetarischen Restaurant, eine gemütliche Atmosphäre und eine gute Stimmung haben dieses Ritual wieder zu einem wunderbaren Abend gemacht!

Como todos los años, la familia de stupor mundi en Ecuador se reunió para una cena comunitaria en Ambato. Además de las personas de contacto Anita Bonilla, Tannia Vargas, Alejandro Flor y César Tixilema acompañados por miembros de la familia y las voluntarias Melina, Sandy y Anna con sus familias de acogida también esta vez fueron otros invitados: Segundo Ati como director de la escuela en El Salado y Orlando Morales , la profesora de inglés de esta escuela, un profesor de la escuela en Loma Gorda y la doctora del centro de salud en El Salado Tatiana Parra. Antes de la comida, Anita presentó a todos a la fundación y sus objetivos, después de lo cual las tres voluntarias informaron sobre su trabajo actual en El Salado. Esta noche, justo antes de Navidad, es siempre una hermosa ocasión, a la que se unen todos los que están involucrados en el trabajo de stupor mundi en Ecuador. El delicioso menú en el restaurante vegetariano, el ambiente acogedor y el buen humor han hecho de este ritual una noche maravillosa.



12. Oktober 2018: Du möchtest einmal raus aus deinem gewohnten Alltag? Dich im Ausland sozial engagieren?

...vielleicht ein bisschen Andenbergluft schnuppern? Dann haben wir hier was für dich!

 

Für die Ausreise im August 2019 suchen wir ab jetzt Freiwillige!

 

Wenn du dich für ein Jahr im Ausland interessierst, bei dem du viele Möglichkeiten hast deine Fähigkeiten frei einzusetzen, dann stöbere ein bisschen auf unserer Seite und bewirb dich für einen sozialen Dienst in Ecuador mit stupor mundi e.V.!

Unter Freiwilligendienst findest du Informationen über die verschiedenen Aufgabenbereiche in unserem Projekt und über die Voraussetzungen für Bewerber_innen.

Auch bei Facebook kannst du uns finden.

Wir freuen uns schon auf dich und deine Fragen!



25. Juni 2018: Zum Tod von Gerhard Kuntz

Liebe Freundinnen und Freunde von stupor mundi e.V.                      

Gerhard Kuntz, unser Freund und 1. Vorsitzender und Gründungsmitglied unseres Vereins ist an einer plötzlichen Krankheit gestorben. Das war schon am 25. März 2018, einem Sonntag. Gerhard ist leider nur 65 Jahre alt geworden, aber wir alle haben ja auch dankbar miterleben dürfen, dass er viel Gutes und lebensverändernde Ideen für andere hat anstoßen und verwirklichen können. 

Wir erfuhren erst wenige Stunden vor und während unserer letzten Vorstandssitzung – Freitag bis Sonntag, 16. bis 18. März – von seiner alle überraschenden Erkrankung. Er hatte ja noch aktiv und ideenreich schriftlich an der Vorbereitung der Sitzung mitgewirkt. Wir konnten ihm und seinen Angehörigen noch einen Brief schreiben und etwas berichten und unser Denken und Beten für ihn ausdrücken, aber Gerhard hat es nicht mehr wahrnehmen können, weil er ins künstliche Koma versetzt werden musste. Es war auch nicht möglich, ihn noch zu besuchen. An der Trauerfeier am 4. April in der Klosterkirche in Lorch konnten einige von uns teilnehmen. Die Beisetzung auf dem Hohen Rechberg am 5. April fand mit der Familie und drei beteiligten Freunden statt. – Es bewegt uns alle. Sein Mutmachendes, weitreichendes und hoffnungsvolles Denken und Handeln und seine oft lachende Fröhlichkeit bleiben in der Erinnerung. Auch bei unseren ecuadorianischen Freundinnen und Freunden, mit denen wir in intensiven Kontakten waren und sind.

Im Gottesdienst-Begleitblatt hat die Familie einen Text von Jörg Zink abgedruckt, der schön andeutet und ausmalt, was Jesus Christus vom ewigen Leben und vom „Himmel“ gesagt hat: „In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen, wäre es nicht so, hätte ich es euch gesagt. Ich gehe, um euch einen Platz zu bereiten“ (Joh.ev. 14,2).

„Als ich an einem frühen Morgen / durch den nebelverhangenen Wald ging, / waren die Sträucher bedeckt / mit zarten Spinnweben. // Als dann die Sonne zwischen den Stämmen / aufging, fingen die Fäden plötzlich an, / in allen Farben zu leuchten. // Als ich dieses Bild sah, ging mir durch den Sinn: / So ähnlich muss es wohl aussehen, / wenn wir aus dieser Welt in die andere gehen. // Wir leben eingefangen in Rätsel, in Leid und Angst. / Dann schließen wir die Augen, / gehen durch einen schimmernden Durchgang, / und am Ende erwartet uns das LICHT.“ --- Mit der Hoffnung dürfen wir leben.

Wir grüßen euch alle herzlich.

Für den gesamten Vorstand: Hans, Kathy und Ingrid



15. Juni 2018: Sponsorenlauf Lichtenberg Gymnasium

Wir freuen uns sehr, auch dieses Jahr beim Sponsorenlauf des Lichtenberg Gymnasiums dabei gewesen zu sein!
Wie beim letzten Mal geht der Erlös des Laufs zu einem Teil an den Förderverein der Schule und zum anderen an stupor mundi e.V.!
Die 5. und 6. Klassen sind mit viel Elan gelaufen und kamen danach gerne am stupor-mundi-Stand vorbei, wo sie sich mit Obst, Brezeln und Saft versorgen konnten.
Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an alle SchülerInnen, Klassen- und SportlehrerInnen und an die Schulleitung des LGs!



21. April 2018: Rückblick Baumpflanzprojekt 2012


So groß sind die Yaguales bereits geworden, die von den Schülerinnen und Schülern der Oberstufenklassen im Dezember 2012 auf dem Schulgelände gepflanzt wurden!
Jede und jeder war dabei für 20 Setzlinge verantwortlich und pflegte sie über mehrere Wochen selbstständig. Auch in den Ferien wurde regelmäßig bewässert. Das von stupor mundi geförderte Baumpflanzprojekt wurde von den Lehrern Luis Paucar und Carlos Chaglla sowie von zwei Freiwilligen geleitet und auch theoretisch in den Unterricht integriert.


26. November 2017: Spendenübergabe an der Lichtenbergschule

Am 8. November fand die offizielle Spendenübergabe des Sponsorenlaufs 2017 am Georg-Christoph-Lichtenberg Gymnasium in Kassel statt.

stupor mundi e.V. wurde dabei ein symbolischer Scheck über 5.000€ überreicht!

TAUSEND DANK an alle SchülerInnen der Jahrgangsstufen 6 und 7 des Kasseler Lichtenberg Gymnasiums! Ihr seid spitze gelaufen!!

Außerdem danken wir natürlich auch den Eltern und Sponsoren, sowie den Sport- und KlassenlehrerInnen und der Schulleitung dafür, dass sie den Sponsorenlauf 2017 organisiert und begleitet haben.

Wir sind wirklich überwältigt!

 

 

Am 15. November berichteten die Baunataler Nachrichten über die Spendenübergabe. Die komplette Ausgabe ist hier zu finden.

               



29. Oktober 2017: Bewerbungsfrist am 1. Dezember!

Liebe Interessierte, am 1. Dezember 2017 ist die Bewerbungsfrist für den Freiwilligenturnus 2018/ 19!

Wir sind gespannt auf alle Bewerbungen, die uns bis dahin erreichen!



20. September 2017: Du möchtest einmal raus aus deinem gewohnten Alltag? Dich im Ausland sozial engagieren?

...vielleicht ein bisschen Andenbergluft schnuppern? Dann haben wir hier was für dich!

 

Für die Ausreise im August 2018 suchen wir jetzt schon Freiwillige!

 

Wenn du dich für ein Jahr im Ausland interessierst, bei dem du viele Möglichkeiten hast deine Fähigkeiten frei einzusetzen, dann stöbere ein bisschen auf unserer Seite und bewirb dich für einen sozialen Dienst in Ecuador mit stupor mundi e.V.!

Unter Freiwilligendienst findest du Informationen über die verschiedenen Aufgabenbereiche in unserem Projekt und über die Voraussetzungen für Bewerber_innen.

Auch bei Facebook kannst du uns finden.

Wir freuen uns schon auf dich und deine Fragen!



26. Juni 2017: SchülerInnen der Lichtenberg Schule laufen für stupor mundi e.V.

Am 26. Juni fand der alljährliche Sponsorenlauf der Kasseler Lichtenbergschule statt – diesmal wurden dabei Spenden für die Projekte von stupor mundi in Llangahua, Ecuador, gesammelt! Rund 330 SchülerInnen aus den 5. und 6. Klassen gaben an diesem Vormittag alles: Sie liefen Runde um Runde im Heisebachstadion in Kassel-Oberzwehren und erhielten pro 500 gelaufene Meter einen Stempel. Die SchülerInnen hatten ihre Familien, Nachbarn und Bekannten gebeten, jede gelaufene Runde zu fördern. Der Ehrgeiz, möglichst viele Stempel zu sammeln, war deswegen hoch. Zwischendurch gab es zur Stärkung Wasser und Apfelsaft sowie nach dem erfolgreichen Lauf Obst und Brezeln am Verpflegungsstand von stupor mundi.

Jede der insgesamt elf Klassen wurde von drei unserer Vorstandsmitglieder bereits im Mai besucht. Während der Klassenlehrerstunde lernten die Kinder den Verein, die Ortschaft El Salado, die Schule „UEIB Llangahua“ und die Projekte der Freiwilligen kennen. Die vielen Fotos machten sie ganz neugierig: Zur Schule reiten und Landwirtschaft als Schulfach – das klingt spannend!

Von Herzen bedanken wir uns bei allen SchülerInnen der 5. und 6. Klassen, die bei dem Sponsorenlauf so motiviert dabei waren. Ein riesiges Dankeschön auch an die Sport- und KlassenlehrerInnen und an die vielen HelferInnen für die Organisation!

Übrigens: Vier unserer Freiwilligen haben an der Lichtenberg-Schule ihr Abitur gemacht. Wir würden uns natürlich sehr freuen, bald noch mehr Lichtenberger für einen Freiwilligendienst in El Salado begeistern zu können :)



25. Juni 2017: FAMILIAS DE ACOGIDA - AMBATO

¡Conoce el mundo sin moverte de tu casa!

La fundación stupor mundi e.V. está buscando familias de Ambato que deseen brindar alojamiento a jóvenes extranjeros. Ellos vienen a nuestra ciudad a través de nuestros programas de servicio voluntario para desarrollar su práctica de voluntariado en la comunidad de Llangahua durante 6-10 meses.

De esta manera las familias participantes vivirán una experiencia multicultural dentro de su propia casa; compartiendo con el o la pasante su cultura, idioma, comidas típicas; ayudando además a ampliar la visión del mundo.

De lunes a viernes los voluntarios viven y trabajan en Llangahua, durante los fines de semana y feriados pasan con sus familias de acogida en Ambato.

Actualmente estámos buscando familias que quieran recibir un voluntario o una voluntaria a partir de septiembre 2017. Contacto para conseguir más información: Ana María Bonilla (anamaria38b@yahoo.es)



23. Februar 2017: Kurzinfo zu einem Projektbereich unserer Freiwilligen Tabea und Steffi, die aktuell in El Salado leben

DIE WELT-AG: Jede Woche geht es in ein anderes Land. Auf Wunsch der Kinder mit kulinarischem Schwerpunkt, aber es wurde auch schon in England Mr. X gejagt, in der Mongolei eine Jurte gebaut und in China die Schriftzeichen für Freundschaft, Glück und Familie gelernt.


Steffi und Tabea bieten außerschulisch zwei AGs an, die von Anfang an riesen Anklang finden!

.

Die LESE-AG: Neben dem Eintauchen in die vielen schönen Geschichten und Märchen werden Lesezeichen und Bücherkisten gebastelt und Leseempfehlungen für andere Kinder geschrieben.